Das ist der Grund, warum niemand Ihre Inhalte sieht

Als ich gerade angefangen habe, habe ich sehr lange von Montag bis Freitag gebloggt. Und obwohl es bewundernswert oder sogar schockierend ist, haben diese Blogartikel rückblickend nicht wirklich viel für mich gebracht. Im Gegenteil, sie haben meine Zeit verschlungen und mich meinen Zielen nicht näher gebracht. Ich teilte einen neuen Blog-Beitrag einmal auf Facebook und machte dann mit der Erstellung des nächsten weiter. Erst als ich anfing, Inhalte mit einem Plan und mit Intention zu erstellen, konnte ich ECHTE Ergebnisse sehen.

Ergebnisse wie mehr als 13.000 wöchentliche Blogaufrufe. 4.000 monatliche Klicks auf Pop-ups. Tausende von E-Mail-Abonnenten. Hunderte von Konversionen pro Monat. Das sind keine eitlen Metriken – es sind echte Ergebnisse, wie Abonnenten, Verkäufe und Kursteilnehmer.

Die Lösung besteht nicht darin, mehr und mehr und mehr zu erstellen. Es geht nicht darum, den Großteil Ihrer Zeit damit zu verbringen, Ihre kreativen Säfte dazu zu bringen, ein paar Sätze mehr zu schreiben, die dann hoffentlich *Daumen drücken* einen potenziellen Kunden erreichen. Die Lösung liegt in einem einfachen Zweck hinter jedem Inhalt, den Sie veröffentlichen.

Ergebnisse werden nicht nur durch einen kleinen Aufruf zum Handeln am Ende Ihres Blogbeitrags erzielt. Sie entstehen, wenn man mit Absicht, Gewissheit und Zuversicht arbeitet, und das kann man nur, wenn man einen Plan hat.

WARUM CONTENT WICHTIG IST

Wenn Sie ein Unternehmen führen oder Inhalte erstellen, haben Sie wahrscheinlich einen Teil Ihrer Website der Veröffentlichung neuer Blog-Inhalte gewidmet, von mehrmals pro Woche bis zu ein paar Mal im Monat… oder vielleicht sogar weniger, wenn Sie ganz ehrlich zu sich selbst sind?

Und wenn wir schon ehrlich sind, sollten wir uns eingestehen, dass es meistens eher lästig ist, als dass es Spaß macht, den Zyklus aus Ideenfindung, Themenwahl, Schreiben des Inhalts, Suche nach tollen Bildern und Veröffentlichung durchzuziehen. Ganz zu schweigen von der Werbung, die nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags gemacht werden muss, damit er auch wirklich gesehen wird.

Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, sind Sie wahrscheinlich erschöpft. Sie haben gerade so viel Zeit und Energie in die Erstellung des Beitrags gesteckt, und das Thema, über das Sie gerade zwei Stunden lang getippt haben, ist Ihnen so wichtig, dass Sie wahrscheinlich eine Insta-Story mit dem Vermerk “Neu im Blog” veröffentlichen und sich denken, wenn jemand wirklich danach sucht, wird er es auch finden. Ende. Sie können Ihre Blogarbeit für diese Woche abschließen… bis zur nächsten Woche, in der Sie den ganzen Kram wieder machen müssen!

Mein Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, Ihren Blog in ein knallhartes, die Gemeinschaft vorantreibendes Zentrum für alles zu verwandeln, was Ihre Marke ausmacht.

Hier ist die Wahrheit über das Bloggen und die Sache, die die Leute falsch verstehen: Sie sollten wirklich nur etwa 10 % Ihrer Zeit damit verbringen, Inhalte zu erstellen. Die anderen 90 % sollten Sie damit verbringen, sie zu bewerben, zu teilen und erneut zu teilen, damit Ihre Beiträge nicht mit EINER Instagram-Story oder einem Facebook-Post leben und sterben.

Ich möchte, dass Sie sich ehrlich fragen: Erstellen Sie Inhalte nur, um sie zu veröffentlichen, oder erstellen Sie sie mit einem bestimmten Ziel? ODER – vielleicht sind Sie in einem anderen Team, in dem Sie einfach nichts erstellen, obwohl Sie wissen, dass Sie es tun sollten, sei es aus Zeitmangel, aus Mangel an Ressourcen oder aus kreativer Flaute.

Egal, wo Sie hingehören, ich möchte Ihnen helfen, schlauer und nicht härter zu arbeiten und die wahre Macht des Erstellens von Inhalten zu entdecken, die weit über den Tag der Veröffentlichung hinaus leben können.

Wenn Sie es satt haben, im Hamsterrad der Inhaltserstellung festzustecken, die kaum gesehen wird – oder wenn Sie darauf warten, dass Sie endlich anfangen, Inhalte auf eine Weise zu teilen, die von Bedeutung ist – nun, dann sind Sie hier richtig. Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen müssen, um Inhalte zu erstellen, die einen Sinn ergeben und Sie nicht nur mit einem Gefühl der Erschöpfung zurücklassen.

IHR ERFOLG LIEGT IM PLAN

Kennen Sie das auch? Sie sind auf Ihrer Website auf der Suche nach etwas und landen auf Ihrem Blog, wo Sie feststellen, dass Sie seit 6 Wochen (äh, oder 6 Monaten) nichts Neues mehr veröffentlicht haben. Wie konnte das so lange dauern? Sie haben keine Ahnung, aber Sie gießen sich verzweifelt eine weitere Tasse Kaffee ein und holen das verstaubte alte Google-Dokument mit den Blog-Themenideen hervor, die Sie vor ein paar Monaten gespeichert haben, als Sie sich besonders inspiriert fühlten. Irgendwie schaffen Sie es, blitzschnell 1.000 Wörter zu einem der Themen zu verfassen, wenn Sie so wollen, fügen eines Ihrer Bilder ein und drücken so schnell wie möglich auf “Veröffentlichen”.

Sie hüpfen auf Facebook und Instagram und tippen ein paar Sätze, um Ihre Follower wissen zu lassen, dass es einen “neuen Beitrag im Blog” gibt, mit einer kurzen Zusammenfassung, warum sie sich dorthin klicken sollten. Und… Schnitt.

Sie können ” Blogbeitrag ” für eine weitere Woche von Ihrer Liste streichen und hoffen, dass er sich nicht wieder an Sie heranschleicht, wenn Sie das nächste Mal frische Inhalte brauchen.

Genau das tun SO viele von uns und es bricht mir das Herz. Wir alle wissen, dass Blog-Inhalte unglaubliche Auswirkungen auf unser Unternehmen haben können. Er kann uns als Experten auf unserem Gebiet positionieren, er kann unseren idealen Kunden und Auftraggebern einen kostenlosen Mehrwert und Weiterbildung bieten, er kann unsere Website-SEO ankurbeln, indem wir regelmäßig neue Keywords und Suchbegriffe in unsere Inhalte einfließen lassen. Bloggen für Ihr Unternehmen ist eine GUTE Sache, das wissen wir.

Wenn Sie all diese Arbeit im Hintergrund machen, um Blog-Inhalte vorzubereiten und zu planen, auf “posten” zu drücken und sie dann nur einmal zu veröffentlichen, wie lohnt sich dann Ihre Arbeit und Zeit, wenn Sie am Tag der Veröffentlichung vielleicht nur eine Handvoll Seitenaufrufe erhalten?

Wir denken oft, dass Blog-Inhalte eine chronologische Entwicklung haben. So macht es für viele Leute keinen Sinn, etwas zu teilen, das man vor einem Jahr veröffentlicht hat, selbst wenn es heute noch relevant ist, weil es nicht der aktuellste Beitrag ist. Ich bin mir nicht sicher, wann oder warum das so geworden ist, aber ich bin hier, um zu sagen, dass es an der Zeit ist, diesen Gedankengang über den Haufen zu werfen. Wenn Sie bewusst Inhalte mit lehrbarem Wert und Erkenntnissen erstellen, dann sind das wahrscheinlich Inhalte, die dem Test der Zeit standhalten und auf die immer wieder verwiesen werden kann. Das nennt man Evergreen und das ist die EINZIGE Art und Weise, wie ich heutzutage Inhalte erstelle.

Und wenn Sie KEINE Inhalte erstellen, die potenziell Evergreen sind oder eine längere Lebensdauer als einen Tag oder eine Woche haben, dann möchte ich Sie auffordern, die Art und Weise, in der Sie Inhalte erstellen, zu überdenken.

Alles, was Sie in Ihrem Unternehmen tun, sollte Sie voranbringen und Sie Ihrer ultimativen Vision oder Ihren Träumen näher bringen. Wie gehen Sie mit den Daten um, woher wissen Sie, was die Menschen wollen, welche Ergebnisse Ihre Inhalte für Sie liefern? Bei meinen Nachforschungen habe ich festgestellt, dass die meisten Menschen ihren Beitrag einmal oder vielleicht zweimal veröffentlichen und weitergeben, bevor sie etwas Neues erstellen und die bisherige Arbeit hinter sich lassen.

Wenn das auf Sie zutrifft, werden wir erklären, wie Sie ein paar Veränderungen vornehmen können, damit Sie nicht mehr so hart daran arbeiten, immer mehr Inhalte zu produzieren, sondern stattdessen das nutzen, was Sie haben, und neue Inhalte mit Bedacht planen.

3 DENKANSTÖSSE FÜR EINEN NEUEN UMGANG MIT INHALTEN

Ich glaube, dass ein Problem beim Bloggen heutzutage darin besteht, dass wir uns selbst auferlegte Regeln aufzwingen, die im Grunde keinen Sinn ergeben, wenn wir sie herunterbrechen, wie z. B. “Ich muss einmal pro Woche einen neuen Beitrag veröffentlichen” oder “Meine Inhalte müssen zeitnah sein und über aktuelle Ereignisse und persönliche Neuigkeiten berichten, damit es Sinn macht, etwas zu posten”. JA, es gibt sicherlich Zeiten, in denen Sie zeitnahe Inhalte veröffentlichen möchten, und ja, es ist gut, einen Rhythmus mit einem Zeitplan für die Veröffentlichung von Beiträgen zu finden, aber das sollte nicht Ihre harten und schnellen Richtlinien für die Erstellung von Inhalten sein.

Ich würde Sie sogar dazu ermutigen, Ihre Standards zu lockern und die Erstellung von Inhalten ein wenig zu entspannen, zumindest solange, bis Sie einen soliden Plan für die Verbreitung Ihrer Arbeit und der Inhalte, die Sie bereits haben, haben. Meiner Meinung nach sind ein paar Änderungen in der Denkweise notwendig, um die Erstellung von Inhalten auf diese Weise anzugehen:

KLUG UND STRATEGISCH ERSTELLEN

Die erste Veränderung, über die Sie nachdenken sollten, ist, dass es nicht darum geht, MEHR Inhalte zu erstellen, sondern darum, sie von Anfang an klug und strategisch zu erstellen, damit Sie mit jedem Beitrag die größte Wirkung erzielen können. Ihre Blog-Beiträge sollten auch in 6 Wochen, 6 Monaten, ja sogar in 6 Jahren noch relevant und hilfreich sein (vielleicht mit ein paar Design-Änderungen oder Aktualisierungen zwischendurch).

Wir haben in unseren Team Blog-Standards festgelegt, dass Blogtexte zeitlos sein müssen. Wir erwähnen keine Dinge wie “letzte Woche haben wir das im Blog gesagt”, weil wir uns jeden Blogbeitrag als eigenständigen Inhalt vorstellen wollen, der vollständig und für jemanden, der die Marke kennt ODER für jemanden, der zum ersten Mal mit ihr in Kontakt kommt, zugänglich ist.

Zwar müssen wir manchmal über aktuelle Ereignisse sprechen, z. B. indem wir Unternehmen konkrete Ratschläge zur Bewältigung des Coronavirus geben, aber im Großen und Ganzen sind alle unsere Inhalte so geschrieben, dass sie Evergreens sind, d. h. dass sie über Monate und Jahre hinweg immer wieder referenziert werden können.

Ich stelle fest, dass die meisten Menschen 90 % der Zeit damit verbringen, Inhalte zu erstellen, und dann 10 % dafür werben, aber wir müssen das umdrehen. Anstatt sich immer nur auf frische, neue Inhalte zu konzentrieren, sollten Sie sich fragen: Wie kann ich das, was ich bereits erstellt habe, bewerben? Wie kann ich sie wiederverwenden? Wie kann ich bereits vorhandenen, soliden Inhalten neue Aufmerksamkeit verschaffen? Wenn Sie also diese Idee festhalten können, sparen Sie Zeit und erzielen gleichzeitig bessere Ergebnisse.

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, wie das aussehen könnte, könnte es ein kurzer Blogbeitrag sein, in dem Sie 5 Ressourcen auf Ihrem Blog zusammenstellen, die bereits vorhanden und vielleicht schon älter sind, aber Sie können neue Aufmerksamkeit auf sie lenken, indem Sie sie auf eine Weise teilen, die einfallsreich ist. Es kann auch so aussehen, dass alte Beiträge auf neue Art und Weise geteilt werden, sei es, dass Sie 5 passende Blogbeiträge in einer E-Mail für Ihre Zielgruppe zusammenfassen oder auf einen alten Blogbeitrag in einem sozialen Beitrag verweisen, weil er für Ihre Zielgruppe gerade jetzt sinnvoll ist.

KEINE NOTWENDIGKEIT, DAS RAD NEU ZU ERFINDEN

Denkanstoß Nummer 2 ist, dass Sie nicht die nächstbeste Erfindung seit geschnittenem Brot machen müssen. Im Ernst, das müssen Sie nicht! Die Leute versuchen, das Rad neu zu erfinden und neue, frische Inhalte für jede einzelne Plattform zu erstellen, anstatt herauszufinden, wie man einen soliden Inhalt erstellen und wiederverwenden kann, der sich über alle Plattformen erstreckt, um maximale Ergebnisse zu erzielen.

Würden Sie mir glauben, wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich Ihnen beibringen kann, wie Sie sich hinsetzen und EINEN längeren Inhalt erstellen – das kann ein Blogbeitrag, eine E-Mail, ein Podcast-Skript oder ein YouTube-Video sein – und dann diesen EINEN Inhalt in 10 verschiedene Beiträge verwandeln, die auf allen Plattformen funktionieren? Das ist es, was wir hier tun, es verändert alles.

Haben Sie eine Bildunterschrift auf Instagram geschrieben, die bei Ihren Followern gut ankam? Erläutern Sie dies in einem Blogbeitrag. Ist Ihnen aufgefallen, dass bestimmte Themen besser laufen als andere? Konzentrieren Sie sich auf diese Top-Performer und werden Sie zum Experten und zur Anlaufstelle in diesem Bereich. Haben Sie einen Blog-Beitrag voller konkreter Erkenntnisse und Tipps geschrieben? Teilen Sie diesen in 7 separate Social-Media-Beiträge auf und verteilen Sie diese über einen längeren Zeitraum, damit Sie ohne großen Aufwand einfache Texte zur Verfügung haben.

Lassen Sie mich ein wenig erklären, wie das funktioniert. Ich habe ein System entwickelt, mit dem wir die Gliederung von Beiträgen so erstellen konnten, dass wir sie für die Kommentare in unserem Blog, für unsere Texte in den sozialen Medien, für Facebook und Instagram und für alle anderen Plattformen verwenden konnten. Auch wenn es zunächst nach mehr Arbeit aussah, hat es uns geholfen, eine Methode zu entwickeln, mit der wir bewusst am Ball bleiben können.

Ich verstehe es: Wenn man kreativ arbeitet, steht man unter dem Druck, immer die neueste, tollste, originellste Meinung oder Sichtweise zu einer Sache zu haben, aber die Wahrheit ist, dass es in der kreativen Welt nicht viel gibt, was 100 % originell ist.

Es gibt ein Buch mit dem Titel “Steal Like an Artist”, in dem es darum geht, dass all die kreativen Größen, zu denen wir aufschauen, lediglich Teile dessen, was sie an anderen Künstlern bewunderten, auf ihre eigene Art und Weise verarbeiteten, ihre eigene Methode oder ihr eigenes System entwickelten und es wiederkäuten. Wenn Sie etwas auf Ihre eigene Art und Weise machen, weil es nur Sie können, ist es einzigartig, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich jeden Tag mit neuen Inhalten und den fesselndsten Texten abmühen müssen.

Es gibt ein Buch mit dem Titel “Steal Like an Artist”, in dem es darum geht, dass all die kreativen Größen, zu denen wir aufschauen, lediglich Teile dessen, was sie an anderen Künstlern bewunderten, auf ihre eigene Art und Weise verarbeiteten, ihre eigene Methode oder ihr eigenes System entwickelten und es wiederkäuten. Wenn Sie etwas auf Ihre eigene Art und Weise machen, weil es nur Sie können, ist es einzigartig, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich jeden Tag mit neuen Inhalten und den fesselndsten Texten abmühen müssen.

Ich kenne keinen einzigen Menschen, der jeden Tag voller Inspiration aufwacht. Wenn Sie nicht planen, planen Sie zu scheitern. Gehen Sie also nicht einfach davon aus, dass Sie ohne einen Plan oder eine Strategie kreativ sein können. Nutzen Sie das, was funktioniert, nutzen Sie das, was Sie bereits geschaffen haben und was sich bewährt hat, und wiederholen Sie es. Wieder und wieder. Komplizierter als das muss es wirklich nicht sein!

BEWUSST ARBEITEN

Der letzte Denkanstoß, den ich Ihnen mit auf den Weg geben möchte, besteht darin, dass wir aufhören müssen, sinnlos zu kreieren, und anfangen müssen, mit Bedacht zu arbeiten. Jedes Mal, wenn Sie etwas in die Welt setzen, sollte es etwas Größeres bewirken, als nur ein Kästchen zu sein, das Sie auf Ihrer Aufgabenliste abhaken. Sie müssen sicherstellen, dass JEDE Aufgabe, an der Sie arbeiten, jeder Punkt auf Ihrer To-Do-Liste mit einem greifbaren Ergebnis verbunden werden kann – etwas, das Ihre Träume tatsächlich voranbringt.

Fragen Sie sich selbst: Was ist das Ziel eines jeden Postens? Wie werden Sie die tatsächlichen Ergebnisse messen und mit dem Inhalt verknüpfen, abgesehen von den Metriken der Oberflächlichkeit?

Eitelkeitskennzahlen sind Dinge wie Likes, Aufrufe, Kommentare usw. Es sei denn, Ihr Kreditinstitut akzeptiert eine Bezahlung in Form von Aufrufen, dann ist das kein ECHTES Ergebnis. Ich möchte Ergebnisse wie: Wachstum der E-Mail-Liste, Verkäufe, Leads oder echte Verbindungen.

Wenn Sie Ihre Inhalte mit Intention erstellen, dienen sie Ihrem Unternehmen und führen zu tatsächlichen Ergebnissen: Leads, Verkäufe, Kunden, Fans und so weiter, anstatt nur eine Anzahl von Augen zu haben, die das, was Sie erstellt haben, konsumiert haben oder auch nicht. Verknüpfen Sie jeden Inhalt mit einem echten, messbaren Ergebnis.

Ich möchte, dass Sie einen größeren Plan haben und die Dinge immer mit Ergebnissen verknüpfen – insbesondere mit der Entwicklung von Inhalten, denn wir Kreativen lieben es, etwas zu schaffen, aber oft vergessen wir, dass alles, was wir schaffen, zu einem Ergebnis führen sollte. Wenn jemand auf einem meiner Inhalte landet, sollte ihm klar sein, wohin er als Nächstes gehen muss, weil der Inhalt ihn mit Handlungsaufforderungen und subtilen Hinweisen dorthin führt.

Ihre Inhalte sollten nicht nur eine leere Hoffnung auf einen kleinen SEO-Schub sein oder nur erstellt werden, damit Sie eine Ausrede haben, um auf Instagram zu posten.

Es sollte auch nicht etwas sein, das Sie aus Verpflichtung oder Schuldgefühlen heraus tun. Ihre Inhalte sollten die treibende Kraft hinter allem sein, was Sie tun. Sie sollten ein Mittel sein, um Ihren Wunschkunden einen Mehrwert zu bieten, um Besucher auf Ihre Angebote zu lenken und um eine größere Wirkung zu erzielen, indem Sie das teilen, was Sie wissen, tun oder lieben. Lassen Sie jedes Stück Inhalt ein Teil Ihrer Geschichte sein und ein Wegweiser für Ihre Leser, um die nächste Problemstellung zu finden, die sie mit Hilfe Ihrer Marke lösen, finden oder erkennen können.

DAS GROSSE GANZE

Ich weiß, dass sich die Erstellung von Inhalten wie ein nie endender Kreislauf anfühlen kann. Wir stehen unter dem Druck, ständig frische, neue, interessante Inhalte zu erstellen, aber ich habe das Gefühl, dass Sie die Dinge, die Sie bereits erstellt und an denen Sie so hart gearbeitet haben, ohne großen Aufwand in neue Ressourcen und Möglichkeiten verwandeln können, um Ihren Lesern und Followern einen Mehrwert zu bieten.

Und nicht nur das: Wenn Sie Ihre Arbeit aus einer bestimmten Absicht heraus tun, wird Ihr Publikum die Authentizität dahinter spüren. Sie werden zum nächsten Meilenstein auf der Reise Ihrer Marke geführt, weil Sie Inhalte erstellt haben, die sie mit Klarheit zum nächsten Schritt führen. Sie werden die echten, greifbaren Ergebnisse sehen, die durch die Erstellung von Inhalten mit einem Plan und nicht aus einer wilden Verpflichtung heraus möglich sind.

Das ist der Zauber und die Schönheit der Inhaltserstellung, und es muss sich nicht wie eine Achterbahnfahrt anfühlen, wenn Sie Ihren Kunden hochwertige Inhalte an die Hand geben.